Website Malerbetrieb STAMM

Allgemein

Startseite Kontakt E-Mail Telefax Impressum Seitenbesuche Sitemap

STAMM Sign Service

Wenn traditionelle Schriftenmalerei auf Digital Lettering trifft -
können wir Ihnen unter dem Label "STAMM Sign Service" besondere Leistungen nicht nur im Bereich von Schildern und Beschriftungen anbieten, z.B.:

 

Sprechen Sie uns an, wir beraten Sie gerne und unverbindlich über die Besonderheiten unserer Leistungspalette im Bereich der Beschriftungen und Beschilderungen.

Kolonie-Museum, Leverkusen-Wiesdorf. Man möchte eine Beschriftung auf der Fassade, die in Stil und Schrifttype authentisch ist. Dafür wurde von uns der authentische Schriftschnitt einer tpyischen, deutschem Fraktur gewählt. Die Versalien sind in 24 Karat vergoldet.
Theodor-Heuss-Realschule in Leverkusen-Opladen. Moderne, preisgekrönte, Architektur. Auf einer Betonstele ist der Schulname anzubringen, möglichst widerstandsfähig gegen üblichen Vandalismus.
Die Stele ist 4,00m lang, aus hoch verdichtetem, glattem aber dennoch stark saugfähigen Beton. Die Schrift wurde in einer 4-fachen Beschichtung aufschabloniert.
Makro-Aufnahme: man sieht den stark saugfähigen Beton und ein Stück aufschablonierten Buchstaben.
Eine Fassadenbeschriftung nach historischem Vorbild: es handelt sich um ein denkmalgeschütztes Gebäude in Leverkusen. In einer Schreibschrift galt es, einen über 4,00m langen Schriftzug zu erneuern.
Ein typisches Praxisschild: Ausführung in Plexiglas, Hinterglasbeschriftung und Folienabdeckung. Die Ränder sind poliert. Ausführung in Art und Bemassung nach den Beschilderungsvorschriften für Heilberufe in Deutschland.
Fahrzeugbeschriftung am Hochdachtransporter eines Euskirchener Möbelhauses. Das Motiv ist über Sicken, Falzen und Scharniere hinweg mit Folien beschriftet.
Auch sehr großformatige Schilder können von uns dank eines 20m² Arbeitstisches ausgeführt werden.
kleinere Schildformate, transluzente Schilder, Wegeschilder
Hier ein Foto aus den 50er Jahren: damals war "Klosterfrau Melissengeist" Kunde der Fa. Stamm. Mit der Schildermalerei hat der Firmengründer Adolf Stamm sen. seine Existenz aufgebaut und in schweren Zeiten rund um den 1. Weltkrieg und die Depression 1929 erhalten.
Unsere besondere Spezialität: Bodenmarkierungen und Bodenbeschriftung in sehr widerstandsfähigen Lack-Ausführungen oder mit Kaltplastik. Hier Symbole in Lagerhallen der BAYER AG
Wo Staplerfahrer entlang fahren, dürfen Fußgänger sich nicht aufhalten und sind entsprechend große, staplerfeste Symbole unentbehrlich.
Stellplatzmarkierungen für ein Palettenlager der BAYER AG. Die Besonderheit war hier, vor Aufriss und Beschichtung eine alte und feste Schicht Gummiabrieb der Staplerräder vom Estrich zu entfernen.
Hier besonders deutlich zu erkennen: der von uns gereinigte, jedoch nicht kugelgestrahlte, Boden im Bereich der neu erstellten Markierungen.
Seit jeher beherrschen wir Techniken, Fassadenwerbung und -malereien großformatig am Objekt umzusetzen. Dazu bedienen wir uns selbstverständlich auch modernster digitaler Technik, wo man früher mit Rastern, Pausenrädern und Freihandmalerei gearbeitet hat.
Werbebeschriftung auf einem Giebel. Die Beschriftung und das Motiv für einen Musikalienhandel, wurde nach einem künstlerischen Entwurf von Peter Lorenz aus Leverkusen auf sehr groben, neuen Strukturputz ausgeführt.
Eine komplett akustisch und optisch abgekofferte Turbine im Kraftwerk der BAYER AG, Gebäude G9, sollte durch eine Wandmalerei dargestellt werden, da das Objekt mittlerweile als Industriedenkmal geschützt ist und die Turbine zumindest "malerisch" noch in der weiten Halle erkennbar bleiben sollte
Detail der umfangreichen Wandbemalung. Ausführung in extrem widerstandsfähigem DD-2K-PU-Lack
Eine Studie von Klaus zur Hinterglasvergoldung. Die Folienschnitte wurden noch mit Bleifolie und "Coca Cola" als Haftmittel hergestellt. Links oben ein 'G', dreifach mit Rosenobel-Doppelgold, 24 Karat, vergoldet, die einzelnen Schritte im Buchstaben als Abschnitte. Rechts eine Hochglanzvergoldung, ebenfalls 24 Karat. Links unten ein 'L' in Zitrongold, 18 Karat und rechts eine Kombination zweier Mattvergoldungen, aber verschiedenem 'Strich' in Anlegeöl, sodass ein Schatten entsteht, der den Buchstaben plastisch macht.
Nahansicht des glänzenden 'G': die Buddhastatue spiegelt sich perfekt. Dieser Glanz und die Tiefe lassen sich nur durch 24 Karat Gold und eine dreifache Vergoldung mit Gelatinelösung erzielen.
Das 'D' mit einer Kontur, die wie ein Schatten wirkt. Das Anlegeöl wird nach der Antrocknung mit einem Lappen 'gezogen', somit entsteht eine andere Schattierung.
beleuchtete Fassadenbeschriftung für ein Bestattungshaus
Druckbare Version